Wer wir sind


“Wie können sich die Leute in eurem Land so über das zweite Kommen Christi freuen, wenn es hier in meiner Heimat Millionen von Menschen gibt, die gar nicht wissen, dass Er überhaupt schon einmal da war?”

Herausgefordert von dieser provozierenden Frage eines südindischen Pastors begann VFA Anfang 1976 mit der Arbeit in Indien. Seitdem erleben wir, wie sich viele wertvolle Menschen durch die Kraft des Evangeliums verändern. Viele von ihnen gehen durch Jüngerschaftsschulungen und arbeiten in ihren eigenen Diensten in unerreichten Gebieten. Von Indien weitete sich unsere Vision auf die umliegenden Länder aus. VFA arbeitet jetzt in 12 verschiedenen Ländern Asiens.

VFA hat die Zielsetzung, einheimische Werke im 10/40 Fenster zu gründen, beim Aufbau zu unterstützen und geistlich abzudecken. Dies geschieht durch spezifische, zielgerichtete Gebetsinitiativen, Gemeindegründung, Schulungen und praktische Hilfeleistungen.

Unser Fokus liegt dabei auf den unerreichten Volksgruppen. Weltweit gibt es ca. 16.000 ethnische Volksgruppen (Joshua Project Statistiken). Davon sind etwa 6.800 unerreicht, dies bedeutet es gibt keine einheimische Gemeinde, die stark genug ist, das Evangelium ohne Hilfe von außen innerhalb der ganzen Gruppe weiterzuverbreiten.

Vision Für Asien e.V. ist ein internationales, überkonfessionelles Missionswerk und Vollmitglied bei der Arbeitsgemeinschaft Pfingstlich Charismatischer Missionen (APCM). Wir sind nach dem letzten Freistellungsbescheid des Finanzamtes Amberg vom 08.06.2011 als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und können Zuwendungsbestätigungen ausstellen.